Muttertag_900x500px

Unsere Top 3 Anime-Mütter

Liebevoll, streng oder die beste Freundin? Unsere Mütter machen einen großen Teil von dem aus, wer wir sind. Und passend zum Muttertag feiern wir unsere Lieblingsmütter aus der Anime- und Mangawelt.

1. Mama Higurashi

Die Mutter von Kagome und Souta Higurashi aus InuYasha ist der Inbegriff einer fürsorglichen Mutter. Und sehr tolerant scheint sie auch zu sein. Denn auch wenn sich Mama Higurashi zwar Sorgen um ihre Tochter macht, unterstützt sie sie bei ihren Abenteuern in der Vergangenheit. Sie versorgt ihre Tochter sogar mit Proviant und kleinen Hilfsmitteln für die Zeitreisen.
Außerdem steht Mama Higurashi ihren Kindern und Inuyasha immer mit Rat und Tat zur Seite – natürlich auch mit Kochtipps für Kagomes selbstgemachte Bentos. Und deshalb gehört sie auf jeden Fall auf diese Liste

2. Mitsy „Mopsi“ Nohara aus Shin-Chan

Die Hausfrau aus Kumamoto ist 29 Jahre alt, verheiratet, isst gerne, ist eine geborene Faulenzerin und hat zwei Kinder. Auf den ersten Blick ist alles soweit ganz gut, wäre ihr Sohn Shinnosuke “Shin-Chan” Nohara nicht die Ausgeburt der Hölle!
Mitsy versucht, eine liebevolle Mutter zu sein und gibt ihr Bestes, um ihren kleinen Teufel Shin-Chan in den Griff zu bekommen, jedoch klappt das nicht immer… Dann hilft nur noch eine saftige Bestrafung in Form einer „Zwiebelquetsche“.
Obwohl „Mopsi“ (den Spitznamen hat sie von Shin-Chan bekommen) schnell an die Decke geht, kann man sie nur gerne haben, da sie im Kern ein durch und durch guter Mensch ist – sie hat es einfach nur nicht leicht.

3. Hana die Mutter der Wolfskinder Ame & Yuki

Hana hat sich im jungen Studentenalter in einen Halbmenschlichen verliebt und mit ihm zwei Kinder bekommen. Als ihr Ehemann verstirbt, steht sie allein mit ihren Kindern da, die die ungewöhnliche Fähigkeit besitzen, sich in Wölfe zu verwandeln. Hana tut alles, um ihre Kinder zu schützen. Sie hütet das Geheimnis (und damit die Sicherheit ihrer Kinder) wie einen Schatz, wobei sie eine der liebevollsten Mütter in der Anime-Welt darstellt.
Für ihre Kinder gibt Hana das ihr bekannte Leben auf und zieht aufs Land, wo sie den Gemüseanbau erlernt. Als ihre Kinder alt genug sind, ihren eigenen Weg zu gehen, hat sie Probleme, den eingeschlagenen Weg zu akzeptieren, doch das Glück ihrer Kleinen steht im Vordergrund. Also lässt sie die beiden in ihre Leben ziehen. Ihre Liebe und ihr Vertrauen in ihren Spross macht Hana zu einer einmalig guten Mutter, die sich ein jeder wünschen würde!

Na, was meint ihr? Welche sind eure Top drei Anime Mütter?

Hier geht es zur perfekten Lektüre vor dem Japan Urlaub.

Teile die neusten Infos zu Zasshi mit deinen Freunden!

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail Adresse wird nartürlich nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.