20190509_094230_900x500px

JRPGs – Ein Genre zum Entspannen

Videospiele werden immer schneller, gewalttätiger und realistischer – nicht so die JRPGs (Japanese role-playing games). Sie sind bekannt für ihre Ruhe, den bunten Art Style und die oftmals auch sehr emotionalen Geschichten.

Der Entspannungsfaktor

Nach vielen Stunden, in denen man in „Sekiro: Shadows Die Twice“ gegen brutale Dämonen gekämpft, in den epischen Schlachten in „Battlefield V“ mitgemischt hat oder in der Welt von Los Santos zum GTA Online Boss aufgestiegen ist, tut ein ruhigeres Spiel zur Abwechslung mal ganz gut. Wenn ich einfach abschalten möchte, schnappe ich mir eins der weit über 45 „Final Fantasy“-Spiele, „Ni-No-Kuni 2“ oder auch einen der „Tales of…“-Teile.
JRPGs sind im Vergleich zu den westlichen Spielen eher ruhig, sie erzählen meist von einer Gruppe und ihrer langen und emotionalen Reise. Ganz oft versucht das Böse, die Menschheit zu unterwerfen, ihr müsst die Liebe eures Lebens retten oder es kommt ganz anders und es stellt sich heraus, dass ihr am Ende eigentlich die Person mit den bösen Absichten gewesen seid! Egal wie die Geschichte erzählt wird, sie wird euch in ihren Bann ziehen und sicherlich emotional berühren.

Was JRPGs besonders macht

Neben einer schönen Geschichte, stehen vor allem das entspannte Gameplay und der japanische Kitsch im Vordergrund. Die Spiele sind selten schwer, verlangen keine besonderen Reflexe oder ein hohes taktisches Denkvermögen von euch, vielmehr ist es eine lange Reise, in der man Welten, Städte und Dungeons erkundet, Menschen kennenlernt und gelegentlich kleine Monster und große Bosse zur Strecke bringt.
Die Japaner mögen’s gerne bunt und schrill. Und genau das bringen sie perfekt in ihre Spiele mit ein! Bunte Spielwelten und sehr spezielle Charaktere stehen auf der Tagesordnung, was viele Spieler sicherlich abschrecken mag, den Japan-Fan in mir macht aber genau das glücklich.
Begleitet werden JRPGs immer von einer wundervollen Melodie, die einen wirklich zur Ruhe kommen lässt. Es ist eher selten, dass man wirklich unter Stress steht und wenn doch, dann ist das immer schnell wieder vorbei – Denn nach einem Boss wird erstmal wieder lange geredet – Man soll sich ja auch nicht zu sehr stressen lassen.

Unser Fazit

Viele Menschen (auch hier im Westen) spielen nichts anderes als JRPGs. Sie sagen, dass ihnen ihre Ruhe wichtiger sei und sie die Spiele zur Entspannung spielen. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, jedoch wäre mir das auf Dauer zu eintönig und zu ruhig! Ich brauche den Nervenkitzel und deswegen spiele ich nach einem JRPG wieder „Dark Souls“, einfach um mich von der Ruhe zu erholen!

Hier geht es zu Final Fantasy News.

.

Das Profilbild ist von ANMAR_DES 🙂

Teile die neusten Infos zu Zasshi mit deinen Freunden!

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail Adresse wird nartürlich nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.