Kinkakuji_900x500

Reisetipps: Japans Herbstzauber

Von Oktober bis Anfang Dezember leuchtet Japans Natur strahlend rot. Es ist Momijigari-Zeit! Also Zeit, um raus in die Parks und zu den Sehenswürdigkeiten zu gehen und die Herbstfärbung zu genießen. Und da der Herbst auch nicht in die Hauptreisezeit gehört, sind die Flüge billiger. 😉

Daher präsentieren wir dir hier von der Zasshi-Redaktion getestete Tipps für deine Japanreise.

 

Goldener Tempel und Bambushaine in Kyoto

Kyoto hat sehr viele schöne Orte, um sich die roten Herbstblätter anzuschauen. Und da die Kansai-Region südlich gelegen ist, hast du sogar bis Ende November dafür Zeit. Wie der Zufall es so will, ist der Herbst ebenfalls die perfekte Zeit, um Bambus zu bewundern. Also solltest du dir einen der Must-See-Orte Japans, den Arashiyama, auf keinen Fall entgehen lassen. Man kommt sich zwischen den riesigen Bambushalmen ganz klein vor. Da Momijigari genauso beliebt ist wie die Kirschblütenschau, lohnt es sich, früh aufzustehen. Den Menschenmassen entkommt man so deutlich besser. Neben dem Bambus gibt es noch viel mehr zu sehen: auf dem Berg sind viele Tempel, Restaurants und auch ein Affenpark.

Von den vielen Tempeln in Kyoto lohnt sich vor allem ein Besuch beim Kinkakuji. Der Goldene Tempel sieht neben den roten Blättern besonders strahlend aus und auch in dem dazugehörigen Park gibt es viele rotgefärbte Bäume.

 

Romantischer Wasserfall in Osaka

Der Minoo Park liegt etwas außerhalb der Großstadt und ist ein wunderbarer Ausflugsort, um einen schönen Sparziergang zu machen. Besonders im Herbst ist der Park wunderschön. Am Rand der Wege sind schöne traditionelle Häuser, die als Hotels und auch als Restaurants dienen. Mit etwas Glück begegnet man auf dem Weg auch einem Reh oder einem Affen und am Ende wartet der berühmte Minoo Wasserfall.

Wie nicht anders von Osaka, Japans Küche, zu erwarten, gibt es hier auch einen ganz besonderen Snack. Du kannst gebratene Ahornblätter essen, das sogenannte Momiji-Tempura. Es schmeckt vor allem nach Fett. 🙂

 

 

Noch ein kleiner Tipp:

Wenn du viel in der Kansai Gegend rumfährst, um dir noch andere Orte anzuschauen, könnte der 2 oder 3-Tage-Kansai-Pass sehr nützlich sein. So kommst du zum Arashiyama, so zum Kinkakuji und so zum Minoo Park.

 

Hier geht es zum Rezept für Okonomiyaki.

Teile die neusten Infos zu Zasshi mit deinen Freunden!

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail Adresse wird nartürlich nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.