Setsubun_900x500px (2)

Setsubun – vertreibt die Dämonen

Raus mit dem Winter! Es soll endlich Frühling werden! Am 3.2 ist es fast soweit 😉
Auch wenn Setsubun nicht wirklich den Frühlingsanfang, sondern den Wechsel zwischen den Jahreszeiten feiert, hätte die Zasshi-Redaktion nichts gegen wärmere Temperaturen.

Das Fest

Setsubun 節分 bedeutet übersetzt „Wechsel der Jahreszeit“. Auch wenn es kein nationaler Feiertag ist, feiern viele Japaner diesen Tag. Der Wechsel der Jahreszeiten bezieht sich dabei auf die 24 Abschnitte des Chinesischen Kalenders. Setsubun ist der letzte Tag der großen Kälte 大寒, Daikan  und damit ein Tag der Reinigung.

Setsubun ist sozusagen ein großer Frühjahrsputz. Nur dass nicht alter Krempel und Staubmäuse aus dem Haus geschmissen werden. Nein, die Japaner vertreiben an diesem Tag die Oni, Dämonen und Teufel der japanischen Mythologie.

Mame-maki  – 豆まき

Und mit welcher magischen Kraft könnte man das Böse besser vertreiben als mit gerösteten Sojabohnen oder Erdnüssen?

Reis und auch Sojabohnen stehen für Glück, Kraft und Gesundheit. Um die bösen Dämonen zu vertreiben, werden sie mit den Bohnen beworfen.

„Mame“ 豆 bedeutet Bohne und „Maki“ まきsteht für die Wurfbewegung.

Dabei dürfen die Bohnen aber niemals roh sein (nur geröstet), da die Legende besagt, dass die Sojabohnen sonst den Oni stärken würden.
Auf Schreinfesten verkleiden sich einige Leute als Oni, die mit den Bohnen beworfen werden. Auch in Kindergärten dürfen die Kleinen am Spaß teilhaben. Im Chor rufen die Schreinbesucher dann „Oni wa soto! – Fuku wa uchi!“ Was so viel bedeutet wie: „Die Dämonen sollen raus – Das Glück soll rein“.

In einigen Teilen Japans werden statt der Sojabohnen Erdnüsse geworfen. Die gerösteten Bohnen wieder einzusammeln und zu reinigen ist sehr aufwändig, aber Essensverschwendung ist in Japan sehr verpönt. Da ist es dann einfacher die Erdnüsse nur aufzusammeln und die Schale zu entfernen.

Das Glück ins Haus holen

Wie so häufig in Japan ist Essen die Lösung für vieles. Um das Glück ins Haus zu holen soll jeder so viele Sojabohnen (Erdnüsse) essen wie er alt ist.

Ein weiterer Teil um sich Glück zu sichern ist es, Eho-Maki–恵方巻き zu essen. „Eho“ 恵方ist die Glücksrichtung und „Maki“ 巻き das Gerollte.
Das ist eine lange Sushi-Rolle, die im Ganzen gegessen werden muss. Wer sie zerschneidet, der zerschneidet sein Glück.
Man dreht sich in die Glücksrichtung  (dieses Jahr Südosten) und wünscht sich etwas, während man still seine Sushi-Rolle isst.

Na, werdet ihr dieses Jahr auch ein paar Dämonen austreiben?

geröstete Sojabohnen und Marshmallow für Setsubun

Eho-Maki als California Roll

Teile die neusten Infos zu Zasshi mit deinen Freunden!

Sag uns Deine Meinung

Deine E-Mail Adresse wird nartürlich nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert. *

Ich akzeptiere die Datenschutzhinweise.